Liga-Partner

#TBT: Das Uerdinger Europacup-Debüt auf Malta

Auch diesen Donnerstag werfen wir wieder einen Blick zurück in unsere Vereinshistorie. Diesmal geht es beim „Throwback Thursday“ um das Debüt der Uerdinger im Europapokal: Vor fast 35 Jahren feierten die Blau-Roten ihre internationale Pflichtspielpremiere.

Durch den DFB-Pokalsieg im Mai 1985 hatten sich die Uerdinger erstmals für den Europapokal qualifiziert. Damals gab es noch einen dritten internationalen Wettbewerb der UEFA und zwar den Europapokal der Pokalsieger. Er war das Pendant zum Europapokal der Landesmeister, an dem die Pokalsieger aller europäischen Ligen teilnahmen. Der damals sehr renommierte Wettbewerb wurde erst 1999 im Rahmen der Erweiterung der Champions League abgeschafft und mit dem UEFA-Pokal zu einem Wettbewerb zusammengelegt.

Das Los bescherte den Uerdingern mit dem maltesischen Pokalsieger FC Zurrieq in Runde 1 eine lösbare Aufgabe. Die Uerdinger Europacuppremiere fand am 17. September 1985 um 16:45 Uhr im Herzen von Malta statt. Die Partie war extra ins Nationalstadion Ta'Qali verlegt worden, dem seinerzeit einzigen Rasenplatz der Mittelmeerinsel. Die 4.500 Zuschauer wurden Zeuge eines souveränen 3:0-Siegs der Uerdinger durch zwei Kopfballtore von Friedhelm Funkel und einem weiteren Treffer des Isländers Larus Gudmundsson. Bester Akteur auf Uerdinger Seite war jedoch Kapitän Matthias Herget, der als exzellenter Techniker am besten mit den schwierigen Bodenverhältnissen zurechtkam. Insgesamt 127 Fans, Journalisten und Offizielle begleiteten die Mannschaft damals auf ihren Zwei-Tages-Trip nach Malta.

Obwohl man mit diesem Ergebnis schon mit einem Bein in der nächsten Runde stand, legte die Mannschaft beim Rückspiel am 2. Oktober 1985 in der heimischen Grotenburg-Kampfbahn keineswegs den Schongang ein, sondern überrollte die Malteser mit 9:0. Die 7.000 Zuschauer beim ersten Europapokalspiel in Krefeld sahen dabei je einen Doppelpack von Rudi Bommer, Peter Loontiens und Franz Raschid sowie Treffer von Friedhelm Funkel, Horst Feilzer und Toni Puszamszies.

Europapokal der Poklasieger – 1. Runde: Hinspiel
17.09.1985, 16:45 Uhr
FC Zurrieq - Uerdingen 0:3 (0:2)
FC Zurrieq: Pace, Bonnici, L. Cutagar, Brincat, Zahra (53. Camillieri), Paris, De Ponti, Scicluna, Farrugia, Falcon, Schembri (60. O. Cutagar)
Uerdingen: Vollack, Herget, Wöhrlin, Dämgen, W. Funkel (85. Klinger), Brinkmann, Bommer, F. Funkel, Buttgereit (76. Raschid), Edvaldsson, Gudmundsson
Tore: 0:1 F. Funkel (8.), 0:2 F. Funkel (35.), 0:3 Gudmundsson (89.)
Schiedsrichter: Petrescu
Zuschauer: 4.500

Europapokal der Pokalsieger – 1. Runde: Rückspiel
02.10.1985, 20:00 Uhr
Uerdingen - FC Zurrieq 9:0 (5:0)
Uerdingen: Kubik, Herget (58. Janssen), Brinkmann, Klinger, Wöhrlin, Bommer, F. Funkel, Raschid, Kirchhoff (63. Puszamszies), Feilzer, Loontiens
FC Zurrieq: Pace, Bonnici, L. Cutagar, Brincat, A.Camillieri, Paris, Scicluna (46. P. Camillieri), Farrugia, O. Cutagar (58. Muskat), Falcon, Schembri
Tore: 1:0 Bommer (13. Foulelfmeter), 2:0 F. Funkel (23. Foulelfmeter), 3:0 Raschid (29.), 4:0 Bommer (31.), 5:0 Loontiens (38.), 6:0 Raschid (49.), 7:0 Puszamszies, 8:0 Feilzer (76.), 9:0 Loontiens (83.)
Schiedsrichter: Czemarmazowicz
Zuschauer: 7.000

P