Jugendabteilung stellt sich neu auf

Die Jugendabteilung hat sich auf organisatorischer Ebene verstärkt.

Mit Martin Kühr und Sebastian Thißen übernehmen zwei bekannte Gesichter aus dem KFC-Umfeld die Geschäftsführung der Jugendabteilung. Martin und Sebastian haben ihre Arbeit bereits aufgenommen.

KFC-Vorstandsmitglied Christoph Lenz freute sich die Beiden nach längeren Gesprächen an Bord begrüßen zu dürfen. „Es war für uns unglaublich wichtig, dass wir insbesondere die Kollegen im sportlichen Bereich in den gesamten verwaltungstechnischen Angelegenheiten entlasten und perspektivisch auch so gut es geht befreien können“, so Lenz. „Mit Martin und Sebastian haben wir zwei gefunden, die sich mit großem Engagement und ihrem blau-roten Herz bereits in ihre Tätigkeit voll reinhängen.“

Für den amtierenden KFC-Vorstand war und ist die Jugend von großer Bedeutung und Wichtigkeit. „Doch wie überall und mit bekannten Anstrengungen, war es auch hier erst einmal wichtig, was neben der Platzthematik für organisatorische Themen anstehen. So mussten wir uns auch hier erst einmal einen fundierten Überblick verschaffen und dann auch noch die ‚richtigen‘ Personen finden. Umso glücklicher waren wir über Martins Anruf, der sich für diesen Job mehr oder minder direkt beworben hatte.“

Martin Kühr: „Für Sebastian und mich war klar, dass wir mehr für den Verein tun wollten und wollen. Wir sehen dabei unsere Stärke im Jugendbereich und haben uns von daher angeboten. Nach vielen guten Gesprächen und einem etwas besseren Kennenlernen sind wir froh und dankbar, dass wir diese Aufgabe der Jugendgeschäftsführung nun übernehmen durften.“

Strukturell ergänzen die beiden damit den Vereinsjugendausschuss. Patrick Schneider als Jugendleiter und Dmitry Voronov (stellv. Jugendleiter) werden den Übergabeprozess aktiv unterstützen und sich zukünftig wieder mehr auf die sportlichen Anbelange fokussieren können.

„Es gilt an dieser Stelle auch einmal einen großen Dank an Patrick und Dmitry auszurichten. Denn was die Beiden mit sehr großem persönlichen Aufwand in den letzten Jahren auch in der KFC-Jugend geleistet haben, verdient größten Respekt und Anerkennung. Die beiden mussten in der Vergangenheit viele Dinge alleine machen, ohne Unterstützung des Vereins. Es war überfällig, dass sich das ändert.“ Derweil es zwar im ersten Dreivierteljahr einen permanenten Austausch mit dem Vorstand und der Jugendleitung gegeben hat, musste man sich auch eingestehen, dass die zeitlichen Ressourcen dennoch zu knapp waren und man den Jugendbereich auch personell weiter aufzustellen hatte.

Damit ist ein weiterer großer Schritt zur Professionalisierung der Jugendabteilung erfolgt. Alle Beteiligten freuen sich auf eine konstruktive Zusammenarbeit. Martin und Sebastian wünschen wir viel Erfolg für ihre neue Aufgabe.

P