Verstärkung für den Trainerstab des KFC

Der KFC Uerdingen verzeichnet für den weiteren Saisonverlauf weitere Unterstützung im Trainerstab: Die Dänen Stefan Schmidt und Michael Jørgensen werden Trainer Alexander Voigt als Mental-Coach und Co-Trainer zur Verfügung stehen. Co-Trainer Levan Kenia kann künftig zusätzlich als Spieler auflaufen.

Stefan Schmidt galt als eines der größten Talente Dänemarks, wurde jedoch immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen. Er spielte jedoch für einige Vereine und bestritt 103 Profi-Spiele, in denen er unter anderem Meister mit Brøndby IF wurde. In der Folge hat er sich eine Reputation als Mentalcoach erarbeitet. In der Bundesliga war er unter anderem bei Union Berlin unter Trainer Jens Keller tätig, bei Klubs wie Køge oder Horsens arbeitete er daran, die Bedingungen zu verändern und so dafür zu sorgen, dass der Klub kaum noch Verletzte zu verzeichnen hatte. „Es ist wichtig, dass jeder Spieler sieht, wie gut er wirklich ist und was er erreichen kann“, betont Schmidt. „Deshalb versuchen wir, das Umfeld der Mannschaft ganzheitlich zu verbessern.“

Michael Jørgensen war viele Jahre Profi in der Zweiten Liga Dänemarks und ein erfolgreicher Hallenfußballer. Er begann seine Trainerkarriere als Assistent in Skovshoved in der dänischen fünften Liga, bevor er den Trainerposten übernahm und zwei Aufstiege schaffte. Ähnliches gelang ihm in Roskilde, ein dänischer Drittligist, mit dem er einen großen Vorsprung vor den restlichen Teams herausarbeitete. „Es ist wichtig, dass ein Verein seinen Weg durchsetzt, den er sich vornimmt“, sagt Jørgensen. „Wir wollen positive Energie verbreiten und die Spieler besser machen. Von unseren Spielern in Skovshoved, wo wir in der fünften Liga angefangen haben, haben viele es in den Profibereich geschafft.“

Der KFC-Vorsitzende Damien Raths freut sich über die Verstärkung des Trainerteams. „Beide werden uns mit ihrer Erfahrung und Expertise weiterhelfen, unsere Mannschaft Schritt für Schritt stärker zu machen“, betont Raths. „Wir untermauern damit auch, dass wir die Saison noch lange nicht aufgeben.“

Co-Trainer Levan Kenia wird der Mannschaft ab sofort zusätzlich auch als Spieler zur Verfügung stehen. Ein mögliches Debüt zum Jahresabschluss in Bonn musste aufgrund einer leichten Blessur ausfallen, für die Rückrunde ist der 31-Jährige, der Bundesliga- und Champions-League-Erfahrung vorweisen kann, jedoch fest als spielerische Verstärkung auf dem Platz eingeplant.

P