Liga-Partner

TBT: Im Brasilien-Look zum Rekordsieg in der Bundesliga

Auch diesen Donnerstag werfen wir wieder einen Blick zurück in die Uerdinger Vereinshistorie. Diesmal geht es beim „Throwback Thursday“ um den bis heute höchsten Sieg der Blau-Roten in der Bundesliga. Dieser gelang den Uerdingern vor genau 32 Jahren, am 12. November 1988, mit einem 5:0-Auswärtserfolg bei Hannover 96.

Dass der Nachmittag des 12. November 1988 in die Uerdinger Vereinsgeschichte eingehen sollte, war vor der Partie im Niedersachsenstadion kaum zu erwarten. Die Elf von Trainer Rolf Schafstall war nach einem vielversprechendem Saisonstart in den sechs Ligaspielen vor dem Gastspiel in Hannover sieglos geblieben. Die Chance, diese Serie beim Tabellensechsten zu beenden, war aber durchaus gegeben, denn die Niedersachsen hatten noch kein Heimspiel in der laufenden Saison gewonnen und Uerdingen hatte sich kurz zuvor mit dem dänischen Nationalspieler Jan Bartram verstärkt. Zudem setzte man auf eine neue Farbkombination bei den Auswärtsoutfits. Hatte man in der Saison davor die gelben Auswärtstrikots noch mit schwarzen oder gelben Hosen kombiniert, trugen die Uerdinger nun hellblaue Shorts, so dass der Gesamtlook stark an die brasilianische Nationalmannschaft erinnerte.
Die Niedersachsen hatten sich vor heimischem Publikum jedoch ebenfalls viel vorgenommen und gingen die Partie sehr offensiv an. 96-Coach Hans Siemensmeyer bot neben Torjäger Siggi Reich mit Gregor Grillemeier extra einen zusätzlichen Stürmer auf. Die Hausherren waren im ersten Durchgang dann auch die optisch überlegene Mannschaft, aber dennoch gingen die Uerdinger in der 29. Minute in Führung. Nach einer Flanke von Jan Bartram landete eine Faustabwehr von 96-Keeper Ralf Raps bei Holger Fach, der den Ball von der Strafraumgrenze aus zum 1:0 ins verwaiste Tor köpfte.
In der 2. Halbzeit verlor Hannover nach und nach den Faden und Uerdingen drehte langsam auf. Nach klugem Pass von Matthias Herget ging Stefan Kuntz in der 53. Minute alleine auf das Tor der Gastgeber zu, umkurvte Torwart Raps und schob zum 2:0 ein. Anschließend waren die 96er völlig von der Rolle und nach und nach kippte auch die Stimmung im Stadion. Nachdem die heimischen Fans in der 1. Halbzeit ihr Team noch nach vorne peitschten, wurden die Pfiffe immer lauter. Ein Ball, der auf der Tribüne gelandet war, wurde von den Fans nicht mehr zurückgegeben, sondern zwischen den Zuschauern johlend hin und her geworfen, bis der Schiedsrichter endlich einen neuen Ball besorgt hatte und weitergespielt werden konnte. Bis zur Endphase des Spiels hatte sich die Stimmung bei den verärgerten 96-Anhängern so sehr aufgeheizt, dass sie jede Ballberührung der Uerdinger frenetisch bejubelten. Die Uerdinger Spieler genossen diese ungewohnte Fremdunterstützung sichtlich und als Holger Fach in der 83. Minute das 3:0 erzielte, sprang er nach seinem Treffer sogar über die Bande und lies sich mit ausgestreckten Armen auf der Tartanbahn vor der Hannover-Kurve von den gegnerischen Fans feiern. „So etwas habe ich noch nie erlebt“, staunte auch der damalige TV-Kommentator über diese so skurril anmutende Szene. Uerdingen spielte in den Schlussminuten befreit auf. Nach dem 4:0 von Reinhold Mathy in der 86. Minute forderten die 96-Fans lautstark „Zugabe! Zugabe!“. Diese lieferte Stefan Kuntz dann drei Minuten später und traf nach einer Ecke von Jan Bartram per Kopf zum 5:0.

Für Uerdingen war es der höchste Bundesliga-Sieg der Vereinsgeschichte. Ein Rekord der bis heute Bestand hat.

14. Spieltag: 12.11.1988, 15:30 Uhr
Hannover 96 - Uerdingen 0:5 (0:1)
Hannover 96: Raps - Dammeier, Geils, Grillemeier, Hellberg, Kohn, Kuhlmey, Reich, Surmann, Zanter (73. Willmer), Zechel (46. Dierßen)
Uerdingen: Kubik - Bartram, Chmielewski, Fach, F. Funkel (86. Hellmann), Herget, Kleppinger, Klinger (84. Kirchhoff), Kuntz, Mathy, Steffen
Tore: 0:1 Fach (29.), 0:2 Kuntz (53.), 0:3 Fach (83.), 0:4 Mathy (86.), 0:5 Kuntz (89.)
Schiedsrichter: Wittke
Zuschauer: 11.181

Das Uerdinger Team der Saison 1988/89
P