Liga-Partner

KFC dreht die Partie in Zwickau und gewinnt 2:1

Der KFC Uerdingen hat sein Auswärtsspiel beim FSV Zwickau mit 2:1 gewonnen und damit den ersten Saisonsieg eingefahren. Nach der frühen Führung der Gastgeber durch ein Eigentor von Velkov (13.) drehte der KFC die Partie durch Treffer von Pusch (30.) und Kiprit (41.).

Im Vergleich zum Heimspiel gegen Bayern II kam es beim KFC zu zwei personellen Veränderungen: Lukimya und Pusch rückten für Gnaase und den rotgesperrten Wagner in die Startelf.

Schon nach vier Minuten gerieten die Zwickauer in Unterzahl. Hehne ging mit gestrecktem Bein in einen Zweikampf mit Dorda und wurde daraufhin von Schiedsrichter Schultes mit Rot vom Platz geschickt.
Trotz numerischer Unterlegenheit ging der FSV in der 13. Minute überraschend in Führung. Nach einer Ecke von der linken Seite erwischte der Uerdinger Velkov den Ball so unglücklich mit dem Kopf, dass er im eigenen Tor zum 0:1 landete.
Beide Teams wechselten sehr früh. Beim KFC kam Anapak für den angeschlagenen Dorda. Zwickau stellte aufgrund der Roten Karte taktisch um und brachte Reinhardt für Torjäger König.
Uerdingen machte nun das Spiel und kam in der 30. Minute zum Ausgleich. Nach einem Querpass von Albutat hämmerte Pusch den Ball aus 20 Metern unhaltbar zum 1:1 in die Maschen.
Der KFC blieb auch in der Folge das aktivere Team und legte nach. Anapak bediente Kiprit, der unbedrängt aus kurzer Distanz das Spiel mit dem 2:1 noch vor der Pause drehte.
Nach der Pause kam beim KFC Ibrahimaj für den am Sprunggelenk verletzten Albutat. Im zweiten Durchgang blieben die Uerdinger über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft, aber Zwickau gab sich nicht auf und erspielte sich sogar die besseren Möglichkeiten. In der 66. Minute parierte KFC-Keeper Königshofer einen Abschluss von Wolfram aus kurzer Distanz und drei Minuten später einen gefährlichen Schuss von Starke aus 12 Metern.
In der Schlussphase warf Zwickau noch einmal alles nach vorne. In der 82. Minute setzte sich der eingewechselte Möker auf der rechten Seite durch und bediente Drinkuth, der den Ball jedoch rechts am Uerdinger Tor vorbeisetzte. Am Ende blieb es beim verdienten Sieg der Uerdinger in Zwickau.

Schon am Dienstag empfängt das Team von Trainer Stefan Krämer den SV Wehen Wiesbaden (19 Uhr in Düsseldorf).

Statistik

FSV Zwickau: Brinkies - Stanic, Frick, Schikora, Schröter, Hehne, Jensen (71. Möker), Drinkuth, Starke, Wolfram (79. Willms), König (23. Reinhardt)
KFC Uerdingen: Königshofer - Schneider, Velkov, Lukimya, Dorda (20. Anapak), Albutat (46. Ibrahimaj), Fechner, Kinsombi, Pusch (75. Mörschel), Marcussen, Kiprit
Rote Karte: Hehne (4.)
Tore: 1:0 Velkov (13. Eigentor), 1:1 Pusch (30.), 1:2 Keprit (41.)
Schiedsrichter: Schultes
Zuschauer: Keine zugelassen

P