Liga-Partner

#TBT: Defensiv-Allrounder Jan Heintze

Auch diesen Donnerstag werfen wir wieder einen Blick zurück in die Uerdinger Vereinshistorie. Diesmal geht es beim „Throwback Thursday“ um unseren ehemaligen dänischen Defensiv-Allrounder Jan Heintze.

Nach seinem Karrierestart beim dänischen Club Kastrup BK wechselte er 1982 im Alter von 18 Jahren zum PSV Eindhoven. Dort prägte er über ein Jahrzehnt lang die erfolgreichste Zeit des niederländischen Spitzenvereins, mit sechs Meistertiteln, drei Pokalsiegen und dem Gewinn des Europapokals der Landesmeister 1988 in Stuttgart (6:5 im Elfmeterschießen gegen Benfica Lissabon). Nach 12 Jahren und über 300 Pflichtspielen gab es für Jan Heintze in Eindhoven unter dem damaligen Trainer Aad de Mos keine Perspektive mehr und so wechselte der dänische Nationalspieler 1994 ablösefrei nach Krefeld. Als der Däne den Vertrag im Mai 1994 unterzeichnete stand noch nicht fest, ob Uerdingen in der kommenden Saison in der 1. oder 2. Bundesliga spielen würde. Uerdingen glückte der Aufstieg, aber Heintze wäre auch im Falle des Nicht-Aufstiegs nach Krefeld gewechselt. Seine einzige Bedingung war, dass er weiterhin in den Niederlanden wohnen durfte, da er damals in der Nähe von Eindhoven nicht nur ein Haus, sondern auch zwei gut laufende Betriebe aufgebaut hatte.
In Uerdingen zählte der Defensivspezialist auf Anhieb zu den Leistungsträgern der Mannschaft und trug maßgeblich dazu bei, dass das Team als Aufsteiger während der gesamten Bundesliga-Saison 1994/95 kein einziges Mal auf einem der Abstiegsplätze stand. In den zwei Jahren in Krefeld bestritt er insgesamt 53 Bundesligaspiele und erzielte drei Tore. Eigentlich wollte Heintze seine Karriere in Uerdingen ausklingen lassen, aber durch seine konstant guten Leistungen hatte er sich wieder in den Fokus gespielt. Nach dem Abstieg des KFC aus der Bundesliga wurde er 1996 von Bayer Leverkusen verpflichtet und gab im gleichen Jahr auch sein Comeback in der Dänischen Nationalmannschaft. Nach drei Jahren in Leverkusen kehrte er 1999 nach Eindhoven zurück und holte bis zu seinem Karriereende 2003 drei weitere Meistertitel mit dem PSV.
Als Anerkennung seiner stets tadellosen Leistungen wurde der zweimalige WM-Teilnehmer und zwischenzeitliche Kapitän seines Landes sowohl in Leverkusen als auch in Eindhoven von den Fans in die jeweiligen „Jahrhundert-Mannschaften“ der Vereine gewählt.
Doch auch neben dem Fußballplatz schrieb Heintze seine Erfolgsgeschichte. So produzierte er jahrelang die Fanartikel des PSV und war dort noch während seiner aktiven Zeit als Sponsor des Vereins tätig. Inzwischen ist er Inhaber einer Firma, die hauptsächlich im Bereich der Projektentwicklung und Grundstückserschließung für Immobilien zu Hause ist. Darüber hinaus ist Heintze als Agent in der Sportversicherungsbranche tätig.

Jan Heintze bei 3:2-Heimsieg gegen Mönchengladbach am 17. Juni 1995
Im Januar 2015 lief Jan Heintze noch einmal für die „Uerdinger Legenden“ beim NRW-Traditionsmasters im Krefelder König-Palast auf
P