Liga-Partner

Dorda und Lukimya verlängern – Vollath und Bittroff verlassen den KFC

Der KFC Uerdingen hat weitere Personalentscheidungen im Hinblick auf die kommende Saison getroffen. Die Verträge mit den Abwehrspielern Christian Dorda und Assani Lukimya werden um jeweils ein Jahr verlängert. Torhüter Rene Vollath und Abwehrspieler Alexander Bittroff werden den KFC hingegen verlassen.

„Christian und Assani haben in der vergangenen Spielzeit zu den absolut verlässlichen Stützen in unserer Abwehr gehört. Wir freuen uns, dass beide weiter für uns auflaufen werden“, sagt Geschäftsführer Nikolas Weinhart.

„Rene hat immer alles für den KFC gegeben und sich absolut tadellos verhalten. Wir sind mit ihm aufgestiegen und haben tolle Zeiten erlebt“, betont Weinhart über Rene Vollath. „Daher war es eine schwere Entscheidung für uns, den Vertrag nicht zu verlängern. Wir möchten Rene sowohl beruflich, als auch privat nur das Beste wünschen. Er wird immer beim KFC Uerdingen willkommen sein.“

„Alex Bittroff hat sich ebenfalls immer zu hundert Prozent mit dem KFC identifiziert und ist einer unserer Aufstiegshelden. Auf ihn ist auf dem Platz immer verlass“, sagt Weinhart. „Was für Rene gilt, gilt auch für Alex: Wir sind ihm zu großem Dank verpflichtet und werden seine Leistungen nicht vergessen. Wir wünschen „Biete“ nur das Beste und auch er ist immer willkommen bei uns.“

Christian Dorda absolvierte in der vergangenen Saison 33 Spiele für den KFC, in denen er zwei Tore und zwei Vorlagen verbuchte. Assani Lukimya stand in 35 Partien auf dem Platz, in denen er drei Treffer erzielte. Rene Vollath rückte im zweiten Spiel nach der Corona-Pause für den verletzten Lukas Königshofer ins KFC-Tor und blieb dort bis zum Saisonende. Rechtsverteidiger Bittroff kam in der abgelaufenen Saison auf 25 Einsätze und steuerte dabei eine Vorlage bei.

P