Liga-Partner

Keine Punkte an der Ostsee

Gegen Hansa Rostock musste sich der KFC mit 0:1 geschlagen geben. Nach einer Flanke von Nico Neidhart schoss Daniel Hanslik den Ball per Direktschuss oben ins Tor. René Vollath zeigte allerdings einige gute Paraden und hielt den KFC somit lange im Spiel.

Vollath war rechtzeitig fit und stand wieder zwischen den Pfosten. Auch Yamen Osawe war wieder gesund, nahm jedoch zunächst auf der Bank platz.

Die erste Phase des Spiels verlief sehr ruhig. Rostock hatte zwar mehr Ballbesitz, war aber nicht zwingend genug im Spiel nach vorne. Nach fünf Minuten kam Hansa vor den Kasten von René Vollath. Der Angriff wurde aber durch gute Abwehrarbeit seitens der Krefelder nicht gefährlich.

Wenige Minuten später erzielten die Gastgeber den Führungstreffer. Vollmann nahm den Ball im Mittelfeld an und gab den Pass auf Neidhart, der Hanslik sah und sofort die Seite wechselte. Der Ball landete nach einer schönen Flanke direkt vor den Füßen von Daniel Hanslik, der diesen hoch unter die Latte beförderte und seine Mannschaft in Führung brachte (19.).

Kurze Zeit später gab es eine zweite dicke Chance. John Verhoeck flog in den Strafraum und zog ab, zum Glück aus Sicht der Krefelder ging dieser am Tor vorbei (23).

Die Rostocker drängten auf ein weiteres Tor, jedoch fehlte die Durchschlagskraft. Zum Ende der ersten Hälfte waren die Uerdinger dann etwas aktiver.Eine gute Möglichkeit entstand durch den Pass von Christian Dorda auf Hakim Guenouche, der frei vor dem Tor, aber leider auch im Abseits stand (35.). Mit einem Tor Rückstand ging es pünktlich in die Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte begann Stefan Krämer mit zwei neuen Kräften. Dominic Maroh und Christian Kinsombi kamen für Boubacar Barry und Guenouche. Dennoch waren es die Rostocker, die die erste gute Gelegenheit der zweiten Halbzeit für sich verbuchten. Den Schuss von Verhoeck lenkte Vollath mit den Fingerspitzen über die Latte (47.).

Auch bei dem Distanzschuss von Straith stand der Keeper sicher (53.). Eine ähnliche Szene folgte auf der anderen Seite. Ali Ibrahimaj bekam die Chance, den Ausgleich zu erzielen. Von der Mitte aus zog er aus der Distanz ab, der Ball ging dann aber über den Kasten von Markus Kolke (57.). Es war der erste echte Torschuss der Gäste.

Kurz danach gab es die beste Möglichkeit zum Ausgleich. Patrick Pflücke führte einen Freistoß aus und brachte diesen direkt in den Strafraum auf den Kopf von Edvinas Girdvainis, der den Ball an die Latte zimmerte (64.). Selbst ein Tor hätte jedoch nicht gezählt: Der Litauer stand im Abseits.

Auf diese gute Offensivaktion folgte auch gleich die nächste der Gastgeber. Pascal Breier setzte sich durch und lief allein auf Vollath zu, der ein Stück weit aus dem Tor gekommen war. Vollath machte sich groß und parierte den Schuss glänzend (66.).

Zehn Minuten vor Schluss brachte Krämer den genesenen Yamen Osawe und Adam Matuschyk in die Partie. In der Nachspielzeit bekam Osawe dann auch eine gute Aktion. Er nahm eine scharfe Hereingabe von Alex Bittroff direkt – der Ball ging jedoch weit über das Tor.

Das letzte Spiel der Saison findet am kommenden Samstag in der Merkur Spiel-Arena in Düsseldorf gegen die Viktoria aus Köln statt. Anstoß ist um 14 Uhr.

Uerdingen: Vollath – Bittroff, Girdvainis, Lukimya, Dorda, Konrad – Barry (46. Kinsombi), Daube (82. Matuschyk), Mbom (60. Pflücke),  Guenouche (46. Maroh) –  Ibrahimaj (82. Osawe)

Schiedsrichterin:  Bibiana Steinhaus

Tore:  1:0 Hanslik (19.)

P