Liga-Partner

Uerdinger Kampfgeist nicht belohnt – KFC unterliegt 1:2

Der KFC Uerdingen hat sein Heimspiel gegen die Würzburger Kickers sehr unglücklich mit 1:2 verloren. Nach Toren von Ibrahimaj (17.) und Kaufmann (26.) stand es zur Pause 1:1. Die ab der 53. Minute dezimierten Uerdinger zeigten nach der Pause tollen Kampfgeist, mussten aber zwei Minuten vor dem Ende noch das bittere 1:2 durch Pfeiffer hinnehmen.

Im Vergleich zum Auswärtsspiel in Kaiserslautern kam es beim KFC personell gleich zu sechs Änderungen: Für Maroh, Barry, Daube, Pflücke, Kinsombi und Evina rückten Großkreutz, Dorda
Ibrahimaj, Mbom, Konrad und Rodriguez in die Startelf.

Die Anfangsphase gehörte dem KFC und es waren die Uerdinger, die sich die ersten guten Möglichkeiten erspielten. Zunächst versuchte es Ibrahimaj über die linke Seite und setzte einen Schuss aus 18 Metern knapp am Tor vorbei (4.) und dann war es Guenouche der von links nach innen zog, den Ball beim Abschluss aber deutlich über die Querlatte setzte (10.).
Die Gäste wurden anschließend stärker und setzten ebenfalls erste Akzente in der Offensive. Nach einem Freistoß von Schuppan hatte Kaufmann die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber an KFC-Keeper Vollath, der mit einem tollen Reflex parierte (14.). Kurz darauf setzte der Würzburger Baumann einen Kopfball knapp über das Tor (16.).
In der 17. Minute ging der KFC in Führung. Guenouche setzte sich am Strafraum der Würzburger schön durch und hatte das Auge für den freistehenden Ibrahimaj, der aus etwa elf Metern kaltschnäuzig zum 1:0 vollstreckte.
Der KFC blieb auch nach der Führung am Drücker und kam zu einer weiteren Gelegenheit durch Mbom, dessen Distanzschuss jedoch über das Tor der Gäste ging (22.).
In der 26. Minute fiel quasi aus dem Nichts der Ausgleich. Nach einer gefühlvollen Flanke von Kwadwo traf Kaufmann aus etwa acht Metern per Flugkopfball zum 1:1.
Nach diesem etwas glücklichen Ausgleich versuchten die Kickers das Spiel zu machen, taten sich aber sehr schwer gegen die konzentrierte Defensivleistung der Uerdinger.

Nach der Pause kamen beim KFC Kinsombi und Barry für Rodriguez und Guenouche. Die Kickers taten im zweiten Durchgang deutlich mehr für das Spiel, blieben in der Offensive aber zunächst weiterhin ohne Durchschlagskraft.
In der 53. Minute geriet der KFC in Unterzahl, als der bereits verwarnte Mbom nach einem Foul an Kaufmann mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde.
Mit zunehmender Spieldauer wurde der Druck der Gäste nun größer. In der Schlussphase belagerten die Würzburger das KFC-Tor regelrecht. Die dezimierten Uerdinger kämpften aber aufopferungsvoll in der Defensive und hatten mit René Vollath auch heute wieder einen ausgezeichneten Schlussmann zwischen den Pfosten.
Bis zwei Minuten vor dem Ende wurde der Kampfgeist der Uerdinger belohnt, doch dann drückte der eingewechselte Pfeifer den Ball nach Vorarbeit von Kaufmann aus kurzer Distanz doch noch zum 2:1-Siegtreffer für die Würzburger über die Linie.

Aufstellung KFC Uerdingen: Vollath – Dorda (89. Dorda), Lukimya, Girdvainis, Großkreutz (62. Pflücke), Konrad, Mbom, Matuschyk,, Ibrahimaj (62. Evina), Guenouche (46. Barry), Rodriguez (46. Kinsombi)
Tore: 1:0 Ibrahimaj (17.), 1:1 Kaufmann (26.), 1:2 Pfeiffer (88.)
Schiedsrichter: Patrick Kessel (Norheim)

KFC - Würzburger Kickers (26.06.2020)

P