Liga-Partner

Einen Punkt nach starker Leistung gegen den MSV

Nach dem durchwachsenen Unentschieden gegen den Tabellenletzten in Jena, zeigte der KFC gegen den Tabellenführer MSV Duisburg wieder sein kampfstarkes Gesicht und verdiente sich im strömenden Regen ein 1:1-Remis.

Stefan Krämer musste gegen den MSV quasi ohne Stürmer auskommen. Tom Boere, Yamen Osawe, Adriano Grimaldi und Franck Evina standen ihm aufgrund von Verletzungen nicht zur Verfügung. Auch Jan Kirchhoff befindet sich noch im Aufbautraining.

Beide Mannschaften starteten gut in das Spiel. Die erste gute Möglichkeit des Spiels bekam der Ex-Uerdinger Connor Krempicki. Der Schuss war jedoch kein Problem für René Vollath (3.). Nur zwei Minuten später bekamen die Uerdinger die erste Gelegenheit. Der Schuss von Christian Kinsombi, der von Stefan Krämer im Angriff eingesetzt wurde, kam allerdings nicht bis zum Tor (5.).  René Vollath war gleich mehrfach zur Stelle und hielt in der ersten Halbzeit die Null für sein Team. Erst war es Mickels (8.), dann Daschner (21.), die den Uerdinger Keeper auf die Probe stellten.

Aber auch auf der anderen Seite wurde der Kasten ordentlich geschützt. Nach einer Ecke konnte Weinkauf den Ball zunächst aus dem Strafraum boxen. Auch bei dem Nachschuss von Dorda reagierte er zum bedauern des KFC goldrichtig. Kurz vor der Pause hatte Kinsombi noch einmal die Chance, sein Team in diesem Nachbarschaftsduell in Führung zu bringen. Sein Kopfball verpasste das Tor nur um wenige Zentimeter (39.) So ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Der KFC startete unverändert in die zweite Hälfte. Die ersten Minuten der zweiten Hälfte schienen beide Mannschaften das Tempo etwas reduziert zu haben. In der 52. Spielminute bekam der KFC einen Freistoß aus einer guten Position. Der Ball landete allerdings direkt in den Armen von Weinkauf.

Nur vier Minuten später musste René Vollath dann doch hinter sich greifen. Nach einem Pass von Mickels konnte der eingewechselte Karweina die Führung für den MSV erzielen (56.). Knappe zehn Minuten später gab es die Antwort vom KFC. Nach einem Patzer von Lukas Boeder und Leo Weinkauf sah Kobiljar die Chance. Er ging ins Duell mit dem Torwart und konnte den Ball am Ende im Tor unterbringen (68.) Das Derby schien zu halten, was es versprach. Beide Mannschaften versuchten, mit wenig Risiko auszukommen. Kurz vor Schluss schien der KFC noch mehr Körner im Tank zu haben. Kinsombi brachte die Flanke in den Strafraum, Ali Ibrahimaj konnte diese allerdings nicht richtig verwenden. (82.) In der Nachspielzeit bekam Patrick Pflücke noch einmal die Gelegenheit seine Mannschaft in Führung zu bringen. Er setzte den Ball jedoch weit über die Latte. (90.)

Weiter geht es am kommenden Samstag auswärts in Kaiserslautern. Anstoß ist um 14 Uhr.

Aufstellungen

Uerdingen:

Vollath – Lukimya, Maroh, Dorda, Bittroff  – Konrad (63. Kobiljar), Mbom (80. Ibrahimaj) Guenouche (70. Daube), Barry (63. Pflücke) –  Kinsombi, Rodriguez (70. Matuschyk)

Schiedsrichter:  Florian Exner

Tore:  0:1 Karweina (56.), 1:1 Kobiljar (68.)

P