Liga-Partner

Ohne Stürmer torlos in Jena

Nach der ersten Niederlage nach dem Re-Start im Heimspiel gegen 1860 München (1:3) ging es heute für die Uerdinger zum Tabellenletzten nach Jena. Beiden Mannschaften gelang es nicht, den Ball in den Kasten zu bekommen. Am Ende mussten sich beide Teams also beim 0:0 die Punkte teilen.

Die Liste der Verletzten war lang. Yamen Osawe und Tom Boere verletzten sich am vergangenen Dienstag. Kevin Großkreutz und Roberto Rodiguez sind ebenfalls noch angeschlagen. Jan Kirchhoff und Lukas Königshofer befinden sich zurzeit im Aufbautraining, standen Stefan Krämer aber heute noch nicht zur Verfügung.

Zu Beginn der Partie wurde deutlich, dass der FCC den Krefelder nichts schenken würde. Beide Mannschaften standen gut, wenn auch der KFC etwas mehr am Drücker war und auf das erste Tor drängte. In der 13. Spielminute gab Franck Evina den Pass auf Grimaldi, der dann aber am Keeper nicht vorbeikam. Eine Minute später zog Adam Matuschyk aus der Distanz ab und verpasste das Tor nur knapp (14.).

Dann wurde es vor dem Kasten von René Vollath gefährlich. Alexander Donkor lief allein auf das Tor zu. Vollath war aber aufmerksam und konnte die Situation deshalb frühzeitig klären (19.). Der KFC drängte weiter auf das erste Tor. Adam Matuschyk suchte Grimaldi. Er kam allerdings eine Sekunde zu spät (20.).

Auch in diesem Spiel kamen die Krefelder nicht ohne sein Verletzungspech davon. Antonio Grimaldi hielt sich den Oberschenkel und musste in der 34. Spielminute ausgewechselt werden. Ali Ibrahimaj kam für ihn in die Partie. Beide Mannschaften gelang es nicht, eine zwingende Torchance herauszuspielen. So ging es torlos in die Pause.

In der Pause brachte Stefan Krämer zwei neue Kräfte. Für Dennis Daube und Franck Evina kamen Boubacar Barry und Rijad Kobiljar in die Partie. Der Gastgeber schien gestärkt aus der Kabine zu kommen und dominierte das Spiel in den ersten Minuten deutlich. Es wurde gefährlich im Strafraum der Uerdinger. Obermeier setzte sich durch und zielte auf das lange Eck. Vollath ging in letzter Sekunde dazwischen. (53.)

Jena war dem Tor zu diesem Zeitpunkt zwar näher, bekam den Ball aber nicht zwischen die Pfosten. Nachdem Stefan Krämer Konrad und Pflücke für Bittroff und Kinsombi brachte, meldete sich der KFC mit einem Lebenszeichen zurück. Pflücke brachte den Ball in den Strafraum auf Ibrahimaj. Lukimya, der inzwischen von der Verteidigung in den Angriff gewechselt war, war ebenfalls mit von der Partie, zog ab und traf den Pfosten. Schiedsrichter Günsch pfiff die Aktion zurück, da er im Abseits stand. (65.)

Dann bekam wieder der FCC die nächste Chance. Nach einer Ecke konnte Vollath den zunächst wegboxen. Aus der Distanz konnte Jena aber nochmal anziehen und verpasste nur knapp. (72.)

In der letzten Minute bekam der KFC nach einer Ecke nochmal die Chance, diese drei Punkte doch noch mit nach Hause zu nehmen. Pflücke brachte die Ecke rein und Maroh hatte die drei Punkte auf dem Fuß, kam aber nicht am Keeper vorbei (90).

Am kommenden Mittwoch empfängt der KFC den Tabellenführer MSV Duisburg. Anstoß ist um 20.30 Uhr.

Uerdingen: Vollath – Lukimya, Maroh, Dorda, Bittroff (61. Konrad) – Matuschyk, Mbom, Daube (46.Kobiljar), Evina (46. Barry), Kinsombi (61. Pflücke) – Grimaldi (34. Ibrahimaj)

Schiedsrichter:  Christoph Günsch

Tore: Keine

P