Liga-Partner

Torloses Remis gegen Meppen

Nach einem wichtigen Auswärtssieg gegen Waldhof Mannheim war der Tabellenachte SV Meppen zu Gast beim KFC. Beide Mannschaften starteten in die Partie punktgleich. Das Spiel war zum größten Teil ausgeglichen: Beide Mannschaften bekamen gute Chancen. Am Ende landet der Ball allerdings nicht einmal im Tor - 0:0.

René Vollath stand für den immer noch verletzten Lukas Königshofer wieder im Tor. Während Boubacar Barry nach seiner Gelben Karte im Spiel gegen Waldhof Mannheim Trainer Stefan Krämer heute nicht zur Verfügung stand, waren Alexander Bittroff und Franck Evina wieder zurück im Kader. Kapitän Jan Kirchhoff musste verletzungsbedingt pausieren. Rijad Kobiljar ist noch angeschlagen,  Tom Boere wurde ebenfalls wegen einer leichten Verletzung geschont. Beim Aufwärmen verletzte sich Mbom, der dann doch noch kurzfristig pausieren musste.

Die ersten Spielminuten war der SV Meppen etwas hartnäckiger. Nach sieben Minuten tankten sich die Gäste durch, Rama kam nicht richtig an den Ball und Vollath parierte. Eine Minute später gab es dann die erste große Chance für die Uerdinger. Nach einer Flanke von Rodiguez kam Grimaldi nur eine Sekunde zu spät, um den Ball noch ins Tor zu schieben. Der Sportverein aus Meppen zeigte große Laufbereitschaft. Nach einem Foul an Guder bekamen die Meppener eine gute Freistoßsituation aus 30 Metern. Der Freistoß brachte allerdings keine Gefahr für den KFC (26.). Ein paar Minuten später wurde es dann deutlich gefährlicher. Yannik Osee gab den Pass auf Guder, der direkt von der Strafraumgrenze abzog und nur knapp über die Latte schoss (30.). Dann versuchte es der KFC in Person von Osawe. Er lief frei aufs Tor zu, schoss dann aber Domaschke an (31.). Kurz vor der Pause bekam Rama nochmal eine gute Chance mit seiner Mannschaft in Führung zu gehen. Er bekam den Pass direkt vor die Füße, zog ab, und zielte dann doch deutlich über die Latte (34.).

In der Pause wechselte Stefan Krämer gleich zwei Mal. Christian Kinsombi und Franck Evina kamen in die Partie. Die erste Chance der zweiten Hälfte bekamen die Gäste. Nach einer Ecke wurde es gefährlich im Strafraum der Krefelder. Guder schaffte es, sich aus dem Gewusel zu befreien und zum Abschluss zu kommen. Dabei verfehlte er das Tor nur knapp (50.). Fünf Minuten später gab es eine Schrecksekunde für die Uerdinger. Guder kam an Vollath vorbei. Ihm lag die Führung bereits auf den Füßen, als Maroh in letzter Sekunde klären konnte (55.).  Maroh konnte noch einmal vor Rama klären (62.). Der KFC bekam nach der Rettungsaktion von Maroh einen Konter. Christian Kinsombi legte den Pass quer in den Strafraum zu Osawe, der nur einen Schritt zu spät kam und die Führung für sein Team verpasste (63.). Es folgte die beste Phase des KFC in diesem Spiel, ohne jedoch wirklich große Gelegenheiten zu erspielen. Kevin Großkreutz kam für Roberto Rodriguez in die Partie. Trainer Stefan Krämer versuchte also noch einmal nachzulegen. Am Ende fehlte allerdings auf beiden Seiten das letzte bisschen Glück, um die Partie noch für sich zu entscheiden.

Am kommenden Freitag ist der KFC zu Gast beim 1. FC Magdeburg. Anstoß ist um 19 Uhr.

 

Uerdingen: Vollath - Lukimya, Maroh, Dorda, Bittroff - Matuschyk, Daube (59. Pflücke), Grimaldi (46. Kinsombi), Ibrahimaj (46. Evina) - Osawe, Rodiguez (76. Großkreutz)

Schiedsrichter: Dr. Justus Zorn

Tore: Keine

P