Liga-Partner

#TBT: Der dritte Aufstieg in die Bundesliga 1983

Auch diesen Donnerstag werfen wir wieder einen Blick zurück in unsere Vereinshistorie. Diesmal geht es beim „Throwback Thursday“ um den Bundesliga-Aufstieg 1983 und die Relegationsspiele gegen den FC Schalke 04.

In der Saison 1982/83 belegten die Uerdinger in der Abschlusstabelle der 2. Bundesliga Platz 3 und hatten dadurch die Möglichkeit, über zwei Relegationsspiele gegen den Drittletzten der Bundesliga ins Fußballoberhaus aufzusteigen.
Die Experten räumten den Uerdingern jedoch nur wenige Chancen ein und schienen dafür auch gute Argumente zu haben. Bis dahin hatte es erst eine ligaübergreifende Relegation gegeben und dabei hatte der Bundesligist Leverkusen gegen den Zweitligisten Offenbach im Vorjahr beide Spiele gewonnen. Zudem stieß man mit dem FC Schalke 04 auf einen Traditionsclub mit sehr großer Anhängerschaft. Aufgrund der geografischen Nähe war zu befürchten, dass der Heimvorteil durch eine Invasion des blau-weißen Anhangs möglicherweise verloren geht. Die Vorzeichen waren diesmal also andere als noch bei den erfolgreichen Relegationsspielen der Uerdinger in den Jahren 1975 und 1979 gegen die gleichklassigen Clubs aus Pirmasens und Bayreuth.

Beim Hinspiel am Mittwoch, den 15. Juni 1983, ergriff die von Trainer Hans-Dieter Tippenhauer perfekt eingestellte Uerdinger Elf sofort die Initiative und spielte von Beginn an frech nach vorne. Bereits nach sieben Minuten fiel das Führungstor für die Uerdinger. Nach einem Freistoß von Ludger van de Loo köpfte Peter Loontiens den Ball an den linken Pfosten und Horst Feilzer wuchtete den Abpraller mit einem Flugkopfball zum 1:0 ins Schalker Tor. Auch in der Folge war Uerdingen die klar bessere Mannschaft, ließ aber weitere hochkarätige Möglichkeiten zunächst ungenutzt. Erst in der 39. Minute glückte dem überragenden Horst Feilzer nach schönem Doppelpass mit Peter Loontiens das hochverdiente 2:0. Eine Minute vor der Pause mussten die hilflos wirkenden Schalker sogar noch das 3:0 hinnehmen, als Matthias Herget einen Freistoß aus 18 Metern mit einem angeschnittenen Heber über die Mauer verwandelte.
Diesen Halbzeitstand in der mit 26.000 Zuschauern restlos ausverkauften Grotenburg-Kampfbahn hätte sich vor dem Spiel niemand träumen lassen. Uerdingen war über sich hinausgewachsen, während sich der Bundesligist erschreckend schwach präsentierte und mit der bissigen Spielweise der Uerdinger überhaupt nicht klarkam.
Auch in der 2. Halbzeit hatte Uerdingen das Spiel zunächst im Griff und kam zu weiteren guten Chancen. Erst nach über einer Stunde wachte Schalke endlich auf und übernahm langsam die Initiative. Das Uerdinger Offensivspiel hatte viel Kraft gekostet und so rückte Keeper Werner Vollack immer mehr in den Mittelpunkt. In der 77. Minute glückte den Schalkern der Anschlusstreffer durch ein Kopfballtor von Manfred Drexler. Dass es am Ende beim 3:1 für die Uerdinger blieb, hatte man vor allem den starken Paraden von Werner Vollack zu verdanken, der in der Schlussphase gleich mehrere Schalker Großchancen vereitelte.

Vier Tage später fand das Rückspiel in Gelsenkirchen statt. Im Vorfeld der Partie hatte es bereits Ärger zwischen den beiden Vereinen gegeben. Aufgrund der extrem hohen Temperaturen im Juni 1983 versuchten die Schalker den Deutschen Fußballbund dazu zu drängen, die Anstoßzeit von 15:00 Uhr auf 18:00 Uhr zu verlegen, denn die Knappen wussten, dass sie im Rückspiel viel Kraft aufwänden mussten, um doch noch in der Bundesliga zu bleiben. Die Verlegung scheiterte aber am Veto der Uerdinger, die auf der ursprünglichen Anstoßzeit beharrten.
Die 60.000 Zuschauer verwandelten das Parkstadion in einen Hexenkessel und sahen eine sehr offensiv ausgerichtete Schalker Mannschaft. Die Knappen drängten von Beginn an in Richtung Uerdinger Tor, doch die gut eingespielte und dicht gestaffelte Uerdinger Abwehr ließ im ersten Durchgang kaum Chancen zu. Die beste Möglichkeit für Schalke hatte Manfred Draxler, dessen Kopfball nach gut einer halben Stunde jedoch zum Glück über das Tor ging. Uerdingen versuchte sein Glück mit Kontern und kam in der 1. Halbzeit durch Norbert Hofmann und Werner Buttgereit zu zwei guten Gelegenheiten.

Nach der Pause drehten die bis dahin eher harmlosen Schalker noch einmal richtig auf und kamen zu einer ganzen Reihe von guten Möglichkeiten, verzweifelten aber ein ums andere Mal an dem erneut überragenden Uerdinger Keeper Werner Vollack. In dieser Phase versäumten es die Uerdinger, im Gegenzug mit einem Kontertor den Sack vorzeitig zuzumachen. Horst Feilzer schoss in der 54. Minute völlig freistehend am Schalker Tor vorbei und zwei Minuten später rettete der Schalker Abwehrspieler Werner Lorant bei einem Schuss von Norbert Hofmann auf der Linie.
In der 63. Minute drohte die Partie dann aber zugunsten der Hausherren zu kippen, als Manfred Drexler die Schalker mit 1:0 in Führung brachte. Angetrieben durch die lautstarke Kulisse witterten die Königsblauen noch einmal ihre Chance und der aufopferungsvoll kämpfenden Uerdinger Elf schienen gleichzeitig die Kräfte auszugehen. In der Folge hatten die Blau-Roten das Glück des Tüchtigen, insbesondere als Werner Lorant in der 74. Minute einen Kopfball an die Latte setzte.
Mitten in diese Drangphase der Gastgeber fiel in der 83. Minute dann aber plötzlich das erlösende 1:1 für die Uerdinger, das den endgültigen K.O. für die Knappen bedeutete. Nach schöner Vorarbeit von Norbert Hofmann vollstreckte der zuvor eingewechselte Michael Schuhmacher zum Ausgleich und wurde daraufhin unter einer Traube jubelnder Uerdinger Spieler begraben. Das 1:1 auf Schalke machte den dritten Aufstieg in die Bundesliga nach 1975 und 1979 perfekt.

Statistik / Videos

Hinspiel - 15.06.1983
Uerdingen - FC Schake 04 3:1 (3:0)
Uerdingen: Vollack, L. van de Loo (88. Schuhmacher), Herget, Brinkmann, Buttgereit, M. v de Loo, Jusufi, Feilzer, Raschid (84. Schwarz), Hofmann, Loontiens
Schalke: Junghans, Kruse, Dietz, Schipper, Drexler, Bittcher, Opitz (65. Bücker), Lorant, Tüfekci, Abel, Wuttke
Tore: Feilzer (7.), 2:0 Feilzer (39.), 3:0 Herget (44.), 3:1 Drexler (77.)
Schiedsrichter: Schmidhuber
Zuschauer: 26.000

Link zum Video:
Teil 1: http://youtu.be/9At1EpVGWxk
Teil 2: http://youtu.be/WyuaIPfknGI

Rückspiel – 19.06.1983
FC Schalke 04 - Uerdingen 1:1 (0:0)
Schalke: Junghans, Dietz, Schipper, Drexler, Bittcher, Opitz (83. Janzon) , Bücker, Lorant, Tüfekci (67. Abramczik), Abel, Wuttke
Uerdingen: Vollack, L. van de Loo, Herget, Brinkmann, Buttgereit (67. Schuhmacher), M. v de Loo, Jusufi, Feilzer, Raschid, Hofmann, Loontiens (72. Szech)
Tore: 1:0 Drexler (63.), 1:1 Schuhmacher (83.)
Schiedsrichter: Neuner
Zuschauer: 60.000

Link zum Video: https://youtu.be/zlbS6sAuShg

Hintere Reihe (v.l.): Trainer Werner Biskup, Ludger van de Loo, Norbert Hofmann, Horst Feilzer, Sascha Jusufi, Norbert Brinkmann, Peter Szech, Werner Buttgereit, Toni Puszamszies, Waldemar Steubing, Co-Trainer Bernd Lehmann, Masseur Max Spielmann // Vordere Reihe (v.l.): Franz Raschid, Michael Schumacher, Werner Steeger, Christian Sackewitz, Werner Vollack, Dieter Ingendae, Mathias Herget, Peter Loontiens, Uwe Vengels, Peter Schwarz // Nicht im Bild: Michael van de Loo
P