Liga-Partner

#TBT: Uerdinger Hilfe für die Hillsborough-Opfer

Beim heutigen „Throwback Thursday“ geht es um die Hilfsbereitschaft der Uerdinger Fans im April 1989, als es in England zu einer der größten Katastrophen in der Geschichte des Fußballs kam.

Am 15. April 1989 ereignete sich die Hillsborough-Katastrophe in Sheffield. Beim Halbfinale des F.A.-Cups zwischen Nottingham und dem FC Liverpool kamen 96 Fans der „Reds“ ums Leben. Weitere 700 Menschen wurden zum Teil schwerverletzt. Die Tragödie schockte damals die gesamte Fußballwelt. Auch in Krefeld war man von den Ereignissen erschüttert, so dass sich die Uerdinger Fans dazu entschlossen, beim Bundesliga-Heimspiel gegen Leverkusen für die Opfer von Hillsborough Geld zu sammeln. Bei der spontanen Spendenaktion in der Grotenburg kamen 5.000 D-Mark zusammen.

Am 13. Mai 1989 reiste der damalige Uerdinger Geschäftsführer Kuno Wack nach England und überreichte den Betrag im Anschluss an das Meisterschaftsspiel der „Reds“ an der Plough Lane in Wimbledon persönlich an Liverpool-Trainer Kenny Dalglish.

P