Liga-Partner

„Wir werden unsere Qualität auf den Platz bringen“

Der Kapitän des KFC spricht über die Niederlage in Braunschweig, das Problem mit der Konstanz und warum er an einen Sieg gegen Zwickau (Sonntag, 13 Uhr) glaubt.

Jan, nach dem 1:4 in Braunschweig habt ihr Spieler euch länger mit den mitgereisten Fans unterhalten...

Jan Kirchhoff Nach so einer Niederlage herrscht Redebedarf. Das ist doch klar. Und natürlich war die Stimmung im ersten Moment aufgeheizt. Da muss ich unseren Fans allerdings ein Kompliment machen: Wir haben sehr schnell eine sehr sachliche Ebene erreicht und eine gute Diskussion geführt. Denn eins ist doch unstrittig: Wir sind alle enttäuscht angesichts der letzten Ergebnisse. So haben wir uns das nicht vorgestellt.

Wie erklärst du dir die beiden Niederlagen, nachdem zuvor gute Leistungen abgeliefert wurden?

Kirchhoff Keiner geht in ein Spiel mit dem Willen, nicht alles zu geben. Wir sind Profis, wir geben immer hundert Prozent. Trotzdem war es in Braunschweig so, dass wir in entscheidenden Situationen nicht so da waren, wie wir es hätten sein müssen. Das ist mist, aber das macht keiner bewusst. Das kann verschiedene Gründe haben, an denen wir arbeiten müssen. Dazu kam noch das Spielglück - es lief einfach kein bisschen für uns. Wir haben unsere Fehler analysiert und ausführlich über das Spiel gesprochen. Jetzt ist aber wichtig, dass der Blick nach vorne geht. Denn Fußball ist ein Tagesgeschäft: Das nächste Spiel ist das wichtigste. Du darfst dich nicht mit Dingen aufhalten, die vorbei sind, weil du sonst den Fokus verlierst.

Jan Kirchhoff

Die Konstanz ist in dieser Saison so ein Thema beim KFC. Gerade in Heimspielen...

Kirchhoff Das ist sogar unser Hauptthema. Wir sind manchmal nicht stabil genug, haben aber in dieser Saison auch schon bewiesen, was wir können. Jeder arbeitet bei uns am Limit, die Spieler, die Trainer, die Fitnesscoaches, denen ich ein großes Kompliment machen muss. Wir müssen im Verein alle an einem Strang ziehen und konzentriert sein, wenn wir erfolgreich sein wollen. Wir wissen auch, dass unsere Heimbilanz ausbaufähig ist. Natürlich wäre ein richtiges Zuhause für uns und die Fans wichtig. Ich bin mir sicher, dass wir in der Grotenburg schon sieben bis zehn Punkte mehr gesammelt hätten. Die Situation ist aber, wie sie ist. Düsseldorf hat ein tolles Stadion, bietet tolle Bedingungen, trotzdem fehlt der klassische Heimvorteil. Da sind wir und die Fans gefragt, uns das Düsseldorfer Stadion so heimisch wie möglich zu machen. Ein Sieg gegen Zwickau würde da natürlich seinen Teil zu beitragen.

Wo wir bei dem Thema sind: Warum gewinnen wir gegen Zwickau?

Kirchhoff Wir gewinnen, weil wir mehr Qualität im Kader haben. Weil wir diese Woche richtig gut trainiert haben, alle haben Vollgas gegeben. Wir haben uns detailliert mit dem Verhalten in Offensive und Defensive auseinander gesetzt. Die Abläufe sind klar, jeder weiß zu 100 Prozent, was er zu tun hat. Nun müssen - und werden - wir diese Qualität auch auf den Platz bringen.

So spricht ein Kapitän. Wie siehst du deine Rolle? 

Kirchhoff Ich sehe es als meine Aufgabe, die Jungs anzutreiben, dafür zu sorgen, dass wir gut arbeiten, hart trainieren, versuche die Jungs zu coachen und bin auch mit Rat und Tat da, wenn ich gebraucht werde. Wir haben aber einige Jungs im Kader, die mich da unterstützen. Ein Dome Maroh, Luki Königshofer oder Rene Vollath - obwohl er im Moment nicht spielt - gehen voran und sind immer für die Mannschaft da. Wie ich schon sagte: Wir haben eine intakte Truppe. Und das sage ich so, weil ich es so meine.

P