KFC schlägt U23 des BVB 1:0

 

Der KFC Uerdingen hat sein erstes Spiel des neuen Jahres erfolgreich bestritten. Die Mannschaft des Trainerduos Reisinger/Steuernagel besiegte Borussia Dortmunds U23 auf dem Trainingsgelände des Bundesligisten mit 1:0.

Auf dem gepflegten Rasen der Schwarz-Gelben trug der KFC vom Anpfiff weg ein gefälliges Passspiel vor. Der Ball lief gut durch die Reihen der Hellblauen, die über Bouba Barry, Tobias Rühle, Selim Gündüz und Stürmer Adriano Grimaldi immer wieder gut vors Tor kamen.

Gündüz war es auch, der den ersten Treffer erzielte. Zuerst täuschte er zweifach an, dann schob er den Ball ins linke untere Eck. „Das Ding haben wir gut herausgespielt“, sagte der Torschütze. „Wir haben gut umgesetzt, was die Trainer gesagt haben.“

Nach dem Seitenwechsel probierten es Reisinger und Steuernagel mit ein paar taktischen Varianten, auch die A-Jugendspieler Niklas Zaß und Mert Aflaz kamen zum Einsatz.

Der KFC blieb spielbestimmend. Bouba Barry hatte kurz vor dem Ende die beste Chance zum zweiten Treffer, doch es blieb letztlich beim knappen, aber verdienten 1:0. „Ich bin froh, wieder dabei zu sein. Ich fühle mich gut“, sagte Barry nach dem Spiel. „Wir konnten zufrieden sein. Wir haben Fußball gespielt, obwohl manche Spieler auch auf anderen Positionen gespielt haben.“

„Das war ein guter Test, die Jungs haben gut mitgezogen. Dass wir gewonnen haben, war gut. Es ist wichtig in der Vorbereitung, dass die Jungs Gas geben, und das haben sie getan“, sagte Teamchef Stefan Reisinger.

KFC: Udegbe (55. Bachmeier) – Großkreutz, Mbom (46. Matuschyk), Steurer, Guenouche – Barry, Pflücke, Ibrahimaj (70. Zass) – Rühle (70. Aflaz), Grimaldi, Gündüz.

P