Liga-Partner

KFC gewinnt nach starkem Auftritt 4:1 gegen Rostock

Der KFC Uerdingen hat sein Heimspiel gegen Hansa Rostock klar mit 4:1 (2:1) gewonnen und feiert damit den bislang höchsten Saisonsieg.

Im Vergleich zum Auswärtsspiel in Chemnitz kam es beim KFC in der Startelf gleich zu vier Veränderungen. Für Kirchhoff, Pflücke, Mbom und den gelb-rot-gesperrten Großkreutz rückten Dorda, Matuschyk, Kinsombi und Osawe in die Anfangsformation.

Nach anfänglichem Abtasten nahm die Partie nach gut zehn Minuten ordentlich an Fahrt auf. Nach Zuspiel von Scherff prüfte Breier erstmals KFC-Keeper Königshofer (12.). Im Gegenzug scheiterte Boere an Hansa-Schlussmann Kolke (13.).
In der 21. Minute gingen die Gäste von der Ostsee dann in Führung. Königshofer konnte einen Schuss von Breier nicht festhalten und Omladic nutze dies per Flugkopfball zum 0:1.
Die Antwort der Uerdinger folgte postwendend. Osawe startete auf der rechten Seite durch und bediente den in der Mitte lauernden Boere, der zum 1:1 vollstreckte.
Nach einem Freistoß in der 37. Minute drehten die Uerdinger die Partie. Evina zirkelte den ruhenden Ball von der linken Strafraumgrenze aus spitzem Winkel direkt aufs Tor. Über Umwege landete das Leder bei Boere, der aus dem Rückraum abzog. Der Schuss des Niederländers streifte den Rostocker Scherff und fand von dort seinen Weg zum 2:1 in das Tor der Gäste.

Nach der Pause musste die Partie aufgrund von Feuerwerkskörpern aus dem Gästeblock gleich zweimal unterbrochen werden. So brauchten beide Teams etwas Zeit , um wieder ihren Rhythmus zu finden. Rostock drückte zunächst, aber der KFC stand defensiv souverän und setzte nach vorne immer wieder Nadelstiche.
In der 60. Minute fand Evina mit einem gefühlvoll getretenen Freistoß von der linken Seite genau den Kopf von Maroh, der aus fünf Metern ungehindert zum 3:1 einnickte.
In der Folge boten sich den Uerdinger weitere gute Gelegenheiten, die Führung auszubauen. Doch der KFC versäumte es in dieser Phase, das Spiel vorzeitig für sich zu entscheiden. Erst in der Nachspielzeit nutzte Boere eine Hereingabe von Rodriguez zum 4:1-Endstand.
Nach der bislang besten Saisonleistung siegten die Uerdinger am Ende auch in dieser Höhe verdient gegen Rostock.

Statistik

KFC Uerdingen: Königshofer - Bittroff, Lukimya, Maroh, Dorda, Konrad, Matuschyk, Kinsombi (76. Rodriguez), Osawe (60. Mbom), Evina, (73. Barry) Boere
HansaRostock: Kolke - Ahlschwede, Sonnenberg, Rieble (41. Reinthaler), Neidhart (46. Opoku), Pepic, Öztürk, Omladic, Vollmann (71. Verhoek), Scherff, Breier
Tore: 0:1 Omladic (21.), 1:1 Boere (22.), 2:1 Boere (37.), 3:1 Maroh (60.), 4:1 Boere (90.)
Schiedsrichter: Hussein

P