Liga-Partner

Top-Spiel gegen den Spitzenreiter

Der Tabellenführer gibt seine Visitenkarte in der MERKUR SPIEL-ARENA ab. Der FC Ingolstadt kommt am Samstag (14 Uhr) mit der Empfehlung von zehn Punkten aus vier Spielen zum KFC Uerdingen.

„Das ist ein sehr starker Gegner“, sagt KFC-Mittelfeldspieler Jean Manuel Mbom, der als einer der vielen jungen Spieler im Uerdinger Team in dieser Saison sehr zu überzeugen weiß. „So ein Spiel kommt natürlich früh in der Saison – aber Ingolstadt ist nicht unschlagbar. Das wird ein intensiver Kampf.“

KFC-Trainer Heiko Vogel sieht beide Teams als Mannschaften im Umbruch: „Ingolstadt musste nach dem Abstieg umbauen, wir haben auch viel geändert“, sagt der 43-Jährige. „Ich denke, dass Ingolstadt auf diesem Weg etwas weiter ist. Wir haben noch viel Luft nach oben.“ Den Weg, viele junge Spieler in die Mannschaft einzubauen, möchte Vogel aber weiterführen: „Diese Spieler sind erfrischend für uns. Sie haben viel Qualität, die sie auch schon unter Beweis gestellt haben.“

Mbom ist einer der Spieler, die sich in den Fokus gespielt haben. „Für mich ist nicht selbstverständlich, dass ich diese Chance bekomme“, sagt der 19-Jährige, der von Werder Bremen ausgeliehen ist. „Aber natürlich versuche ich, sie zu nutzen. Wir haben eine gute Mannschaft, ich wurde toll aufgenommen. Wir haben viele erfahrene Spieler wie Kevin Großkreutz, von denen ich versuche, mir viel abzuschauen. Ich freue mich, dass der Trainer mir so viel Vertrauen schenkt.“ Vogel verteilt das Kompliment erst einmal weiter: „Manu ist ein für einen Trainer sehr dankbarer Spieler. Er ist taktisch und technisch sehr beschlagen und gleichzeitig wissbegierig – er möchte sich immer weiterentwickeln.“

Personell muss Vogel im Vergleich zur Partie gegen Dortmund etwas umbauen: Assani Lukimya und Kevin Großkreutz sind gesperrt, Dennis Daube, Yamen Osawe und Adam Matuschyk stehen aufgrund von Blessuren nicht zur Verfügung.

P