Stellungnahme zum 1. Heimspiel der Saison

Ein erstes Spiel in einer komplett neuen Umgebung ist nie leicht. Wir haben im Vorfeld des Saison-Auftaktspiels gegen Halle (1:0) in der MERKUR SPIEL-ARENA viele Wochen mit der Vorbereitung verbracht und unzählige Gespräche mit allen Beteiligten geführt. Dabei galt es hypothetische Annahmen zu treffen. Trotzdem verlief der Spieltag leider nicht reibungslos, was uns selbst am meisten ärgert. Wir alle haben uns auf eine tolle Saisoneröffnung gefreut.

Insgesamt gab es eine Verkettung unglücklicher Umstände. Zunächst haben wir die Anzahl derer, die mit dem Auto anreisen würden, unterschätzt (die Einschätzung basierte auf Erfahrungswerten aus der vergangenen Saison in Duisburg). Gleichzeitig gab es Missverständnisse bei der Verkehrsführung und der Zufahrt zum Parkhaus P7. Aufgrund des hohen Andrangs entstand rund um den Kreisverkehr zeitweise ein Rückstau.

Aufgrund der Ferienzeit stand beim Ticketverkauf nicht unser vollzähliges Personal zur Verfügung. Zudem hatten wir kurzfristig krankheitsbedingte Ausfälle zu kompensieren. Da wir zeitweise unter Ausfällen des Internetzugangs litten, konnten ab einem gewissen Zeitpunkt – trotz brandneu gelieferter Kassensysteme seitens unseres Anbieters LMS – keine Tickets mehr gedruckt werden. Deswegen entschieden wir uns kurz vor Spielbeginn dazu, die noch wartenden Fans kostenlos ins Stadion zu lassen. Mit “unkontrolliertem Ansturm” hatte das jedoch nichts zu tun. Wir hoffen, dass wir die entstandenen Unannehmlichkeiten mit dieser Maßnahme ausgleichen konnten.

Zum nächsten Heimspiel gegen Unterhaching (Dienstag, 30. Juli, 19 Uhr) werden wir Lösungen anbieten. Dafür werden wir diese Woche Gespräche mit unseren Partnern führen. Hierbei geht es vor allem darum, durch eine bessere Verkehrslenkung und die Öffnung von zusätzlichen Zufahrten die Einfahrt in das P7 zu beschleunigen. Für Besucher, die im Vorverkauf ein Parkticket erworben haben, soll auch eine „fast lane“ eingerichtet werden. Wir empfehlen allen Besuchern, die Möglichkeit zu nutzen und das Parkticket im VVK zu erwerben. Zusätzlich sollen mehr Tageskassen zur Verfügung stehen und ein reibungsloser Betrieb der technischen Systeme gesichert werden.

Gleichzeitig möchten wir aber, wie schon vor dem ersten Spiel, auf die Möglichkeiten des Ticket-Vorverkaufs hinweisen. So ist es online und in allen Vorverkaufsstellen möglich, bequem und ohne Tageskassengebühr Eintrittskarten zu erwerben. Außerdem empfehlen wir die Anreise per öffentlichen Verkehrsmitteln – die U-Bahn 78 bringt Zuschauer mit einem Ticket kostenlos, bequem und fast ohne Wartezeiten zum Stadion.

Wir bedauern, dass unser erster Saisonsieg von diesen Unannehmlichkeiten überschattet wurde und hoffen, dass wir in den kommenden Spielen viele weitere Erfolge – und das möglichst unbeschwert – feiern können.

P